Reading Time: 7 minutes

Digitalisierte Prozesse sind nichts Neues, doch infolge der Pandemie mussten viele Unternehmen ihren Betrieb von „digital-first“ auf „digital-by-default“ umstellen. Deshalb mussten CIOs ihre Strategien für die digitale Transformation deutlich beschleunigen. Viele CIOs können diesen digitalen Trend jedoch nur langsam umsetzen, da ihre bisherige fragmentierte Infrastruktur, heterogene Umgebungen und unternehmensweiter „API-Wildwuchs“ sie daran hindern.

Da die Geschäftsbereiche unabhängig voneinander agieren, wählen sie oft unterschiedliche Technologien, Clouds, API-Protokolle und Architekturen für ihre spezifischen Anforderungen. Die Verbindung unternehmensweiter Services wird damit allerdings praktisch unmöglich. 

Welche Top-Prioritäten für CIOs unterstützt UAPIM?

Um zukünftig flexibler und modularer zu werden, können CIOs nicht einfach ihre gesamte Infrastruktur austauschen. Stattdessen brauchen sie dafür einen universellen Ansatz, mit dem sie ihr gesamtes Technologie- und API-Ökosystem über eine zentrale Steuerungsebene managen können.

Im Folgenden erörtern wir die vier Top-Prios für Unternehmens-CIOs und wie sie diese mit universellem API-Management erreichen können. 

1. Ein digitales Ökosystem aufbauen 

Das digitale Ökosystem eines Unternehmens ist eine vollständige Abbildung seiner Technologien inklusive Daten, Cloud, Netzwerken, Schnittstellen und mehr. CIOs müssen eine ganzheitliche Strategie für den effektiven Betrieb unternehmenseigener Technologien und Daten entwerfen, die zugleich flexibel auf zukünftige Innovationen in der Cloud ausgerichtet ist. Sie müssen gewährleisten, dass alle Teams im Unternehmen mühelos auf Daten zugreifen und diese verarbeiten können, um bessere Geschäftsergebnisse zu erzielen. Dazu gehört auch, dass das Ökosystem für eine erhöhte Flexibilität der Datenverwaltung mit beliebigen Cloud-Technologien kompatibel sein muss. 

Viele Firmen – darunter mehrere Fortune-500-Unternehmen – haben immer noch kein zentrales Verzeichnis für ihre unternehmensweiten APIs. Für einen effizienten Betrieb ihrer Multi/Hybrid-Cloud-Umgebungen brauchen Unternehmen eine zentrale Instanz für die Ermittlung sämtlicher APIs. 

2. Unternehmensdaten schützen 

Böswillige Akteure können Unternehmen über API-Endpunkte angreifen und dabei Schwachstellen in Software und Services finden. Bis zu 75 % aller Angriffe auf Anmeldedaten erfolgen über APIs. Über das ganze Unternehmen verteilte, separat und uneinheitlich gemanagte APIs werden damit zum enormen Risiko. 

Sicherheit gilt gemeinhin als notwendiges Übel, aber CIOs sollten das Thema als Voraussetzung für Wachstum begreifen. Dazu müssen die Security- und Compliance-Maßnahmen für jede Komponente des Ökosystems von Anfang an einheitlich kodiert sein. 

Wenn die IT-Abteilung die modularen Komponenten des Unternehmens von vorneherein absichert, können Teams überall im Unternehmen risikofrei Innovationen vorantreiben und automatisieren. So wird Sicherheit in jeden Prozess und Produktlebenszyklus integriert.

Unternehmen, die auf keinen Fall die nächste Schlagzeile zum Thema Datenpanne liefern wollen, brauchen einen vollständigen Überblick über ihre APIs, um diese umfassend zu schützen. Mit universellem API-Management als einer zentralen Steuerungsebene werden Security- und Compliance-Richtlinien einheitlich und umfassend auf alle APIS im Unternehmen angewandt. Mit der Bereitstellung von Gateways für diese APIs können Unternehmen jeden Knoten in ihrer Architektur schützen und die Stabilität und Benutzerfreundlichkeit ihrer APIs durch Analysen verbessern. 

3. Das Business agiler machen 

Je agiler ein Unternehmen agiert, desto schneller kann es sich an Marktveränderungen anpassen, um beispielsweise auf Risiken zu reagieren oder um Chancen zu nutzen. Agile Unternehmen agieren beschleunigt, beseitigen mühelos Engpässe und stellen neue Funktionen schneller als der Wettbewerb bereit: Das macht sie zu Branchenführern. 

Agilität entsteht, wenn jedes Team im Unternehmen in seiner bevorzugten Umgebung oder Architektur arbeiten kann, während die IT-Abteilung zentral eine einheitliche Steuerungsebene für die Ermittlung, Steuerung und Sicherung der Geschäftsfunktionen und APIs des Unternehmens bereitstellt. Eine solche zentrale Steuerungsebene hilft Architekten und IT-Leitern, operative Komplexität zu reduzieren.

Neben IT-Architekten und -Leitern gehören Entwickler zu den wichtigsten Akteuren im digitalen Ökosystem. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, für diese optimale Bedingungen zu schaffen, damit sie die digitale Entwicklung vorantreiben können. 

Wenn Firmen Entwickler in den Mittelpunkt der Geschäftsstrategie rücken und ihnen mit einfach zu bedienenden Tools und CI/CD-Techniken das Arbeiten auf einer einheitlichen Steuerungsebene ermöglichen, demokratisieren sie Agilität und Innovation im gesamten Unternehmen.

Aktueller Report
Deshalb sind wir Leader für API Management und iPaaS

4. Zukunftsfähigkeit

Zukunftsfähigkeit ermöglicht es Unternehmen und ihren Technologien, sich an schnell wechselnde Marktanforderungen anzupassen. CIOs müssen in langlebige Technologien investieren, um zu vermeiden, dass sie früher oder später ausrangiert und ersetzt werden müssen.

Dies wird möglich, wenn Sie Ihr Unternehmen mithilfe von Bausteinen des universellen API-Managements auf einer offenen, flexiblen und skalierbaren Plattform organisieren. So wird die Kompatibilität vorhandener Technologien mit zukünftigen Innovationen gewährleistet und der Wert bisheriger Investitionen bleibt erhalten. CIOs können so einen langfristigen Mehrwert vorhandener Technologien bei gleichzeitig hohem Innovationspotenzial sicherstellen. 

Für weitere Informationen laden Sie unseren CIO-Leitfaden für universelles API-Management herunter.